Gestern vor 30 Jahren erschien Michael Jacksons „Thriller“-Album

von /the weekender!

Gestern von 30 Jahren war ich sieben Jahre alt und damals fuhren wir in den Sommerferien immer mit der ganzen Familie in unser Haus nach Frankreich. Da in dem kleinen Dorf, in dem es sich befindet, für Kinder  schnell Langeweile aufkommt, fing ich in jedem Urlaub irgendwann an, meinen Eltern wahnsinnig auf die Nerven zu gehen, mit eben dieser Langeweile. Darüber sprachen sie mit unseren Nachbarn, die sogar vier Kinder hatten und diese wussten Rat. Sie hatten mitbekommen, dass ich mich für Musik interessiere und erzählten, dass ihr ältester Sohn diese Leidenschaft teile und sich ständig neue Schallplatten kaufe. Da er aufgrund seines Alters im Sommer seine Zeit lieber mit seinen Freunden in der nächsten grossen Stadt verbrachte, durfte ich in seinem Zimmer die Platten durchstöbern und anhören. Fort war sie, die Langeweile und meine Eltern, hatten Mühe, mich zur Teilnahme an den Mahlzeiten und den gemeinsamen Ausflügen zu motivieren. Da Eltern per Definition das letzte Wort haben und ich unausstehlich werde, wenn ich hungrig bin, fügte ich mich in mein Schicksal.  Zurück zu den Platten: Natürlich befand sich unter ihnen auch das grade neu erschienene Album „Thriller“ von Michael Jackson, welches mich derartig begeisterte, dass ich es auf Kassette aufnahm und den Rest des Urlaubs auf Schleife hörte. Sogar meinen Eltern gefiel es, obwohl sie irgendwann den Eindruck machten, als seien sie taub geworden. Das lag wohl daran, dass sie Ohropax trugen. Kaum aus dem Urlaub zurück, kaufte ich von meinem Taschengeld die Platte, die mir bis heute sehr gut gefällt. Ich habe Michael Jackson dann noch für das „Bad“-Album eine Chance gegeben, welches mir aber schon wesentlich weniger gefiel. Inzwischen hatte ich nämlich begonnen, Skateboard zu fahren und hörte dementsprechend lieber Punk und Hardcore. In Skateboarderkreisen war Michael Jackson hochgradig verpönt und so kam es dazu, dass ich in einem Anfall von jugendlichem Furor erst die Maxi zerkratzte und dann mit dem Skateboard mehrmals darüberfuhr.

[vimeo 5355461 w=750&h=392]