Neue EP von The Twang und Titeltrack der kommenden The Pains Of Being Pure At Heart-Platte

von /the weekender!

Die grossartigen The Twang haben nach langer Zeit mal wieder ein musikalisches Lebenszeichen von sich gegeben. Es steht eine EP namens „Guapa“ hier , hier und hier zum Download bereit. Ich habe mich immer gefragt, was der Grund dafür ist, dass dieser Band bisher nicht die Aufmerksamkeit zuteil geworden ist, die ihr eigentlich zustünde.

Ich verfolge die Band von Anfang an und habe bereits die genialen Übungsraumaufnahmen gehört. Wie kann es bloss sein, dass in den letzten Jahren fast ausschliesslich langweilige Bands, die alle gleich aussehen/klingen/heissen an die Spitze gehyped wurden, wo bereits die zweiten Alben in den meisten Fällen für die Tonne waren  ?

The Twang haben von Anfang  an zu den besten gehört. Warum sind die nicht so erfolgreich, wie es ihnen zustehen würde ?

Das erste Album „Love It When I Feel Like This“ war 2007 durchgehend brilliant. Auch der Nachfolger „Jewellery Quarter“ wusste voll zu überzeugen.

Das haben die meisten Bands, die im Zuge der kommerziellen Vergewaltigung des Begriffs „Indie“ zu oft zweifelhaften Ehren gelangten, nicht ansatzweise so gut hinbekommen.

Auch das neue Werk ist wieder der absolute Hammer. Es bleibt mir nur zu hoffen, dass sie damit endlich den Durchbruch schaffen, den sie verdient haben. Ebenso hoffe ich, dass sie endlich mal in Deutschland touren.

Da es noch keine bewegten Bilder gibt, hier das tolle „Barney Rubble“-Video:

Neues gibt es auch von den Pains Of Being Pure At Heart. Es ist der Titeltrack der kommen LP mit dem Namen „Belong“.

Ich habe die Entwicklung dieser Band in letzter Zeit kritisch verfolgt und bin mir noch nicht sicher, ob ich mit dem neu eingeschlagenen Weg einverstanden bin.

Als Produzent zeichnen in zwischen Flood und Alan Moulder verantwortlich, die ich in diesem Fall nicht unbedingt für die beste Wahl halte.

Obwohl der Song sehr gut ist, fehlt mir das unbeschwerte, frische, was die Band noch auf ihrer ersten Platte ausmachte.

Bei „Belong“ höre ich eine riesige Portion Smashing Pumpkins heraus und finde den Titel insgesamt überproduziert.

Der geneigte Leser soll sich aber selbst eine Meinung bilden:

The Pains of Being Pure At Heart "Belong" by Slumberland Records

Die Platte erscheint am 15.03.11.