Tuli Kupferberg ist tot.

von /the weekender!

Dieses Jahr sterben einfach zuviele Leute. Nun hat es  Tuli Kupferberg mit 86 Jahren in New York erwischt.

Ich kam in den frühen 90ern durch die „Tales Of Beatnik Glory“-Trilogie von Ed Sanders, mit dem er in der Band „The Fugs“ gespielt hat, auf ihn.

Durch sein 1958 in Leben gerufenes Magazin „Birth“, in dem er u.a. Texte von Allen Ginsberg veröffentlichte durch dessen erwähnung seiner Person in „Howl“, wurde er einer grösseren Öffentlichkeit bekannt.

1964 wurden die oben erwähnten Fugs gegründet, deren Platten ich aufgrund der Bücher von Ed Sanders, natürlich rauf und runter gehört habe.

1966 erschien „1001 Ways T Beat The Draft“, was man als seine erfolgreichste Schrift bezeichnen kann.

1969 war Schluss mit den Fugs, aber Kupferberg brachte noch zwei Platten allein heraus. In der Zeit danach befasste er sich hauptsächlich mit Theaterarbeit.Zusätzlich veröffentlichte er Gedichtaufnahmen und Comics.

1984 gab es eine Wiedervereinigung der Fugs, die bis zum Tod von Tuli Kupferberg vorgestern, der seit seinen Schlaganfällen im letzten Jahr blind, offiziell bestanden.

Er hat sich im Rahmen der Veröffentlichung des Letzten Fugs-Albums 2003, bei der er fast 80 Jahre alt war, als den ältesten Rockstar der Welt bezeichnet.

Ja, das war er.

The Fugs live 1968:

Ruhe in Frieden.

Share